Volltextsuche

Gemeinde Großerlach - Mit staatlich anerkanntem Erholungsort Grab

Inhalt

Sie befinden sich hier:
Rathaus & Verwaltung | Rathaus Aktuell | Artikel

Rathaus Aktuell

Ein Schelm gegen Misteln

Für manchen mögen sie schön anzusehen sein, die Misteln in unseren Streuobstbeständen. Aber sie sind gefährliche Halbschmarotzer, welche vor allem ältere Apfelbäume schwächen und damit zu ihrem langsamen Absterben führen. Und wenn in einer Gegend der Befall einmal begonnen hat, breitet sich die Mistel ohne entsprechende Gegenmaßnahmen erfahrungsgemäß schnell aus. Dabei sind Misteln nicht geschützt, wie es vielfach fälschlich vermutet wird. Im Gegenteil dürfen sie jederzeit ohne Einschränkungen entfernt werden.
 
Leider hat der Mistelbefall sich auch auf unserer Gemarkung in den letzten Jahren massiv ausgebreitet. Wir möchten darum dazu aufrufen die folgenden Wintermonate nach der Apfelernte zur Baumpflege und insbesondere zur Bekämpfung des Mistelbefalls zu nutzen. Nur so können die Stücklesbesitzer ihren wertvollen Streuobstbestand retten und zugleich vermeiden, dass sich die Mistel weiter ausbreitet. Leider stehen der Gemeinde Großerlach derzeit keine Mittel zur Verfügung, den Grundstückseigentümern die Pflege ihrer Streuobstbäume abzunehmen oder finanziell zu vergüten. Andererseits sollte dies aber auch im eigenen Interesse der Eigentümer liegen. Dennoch möchten wir als kleinen aber feinen Anreiz für erfolgreiche Teilnehmer/innen eine Belohnung ausschreiben:
 
Ein Schelm für‘s halbe Dutzend!
 
Wer unter Angabe der Lage und Flurstücksnummer seiner Streuobstwiesen auf der Gemarkung der Gemeinde Großerlach anmeldet, sich an der Aktion zu beteiligen, und danach zB mit Fotos (vorher - nachher) den Nachweis erbringt, mindestens ein halbes Dutzend Bäume vom Mistelbefall befreit zu haben, erhält eine Flasche des kommenden Jahrgangs unseres gemarkungsechten Apfelbrandes Großerlacher Schelm. 20 Flaschen werden für die Aktion reserviert. Bei mehr als zwanzig Teilnehmer/innen entscheidet das Los.
 
Wer aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen nicht in der Lage ist, die Pflege seiner Streuobstbestände selbst vorzunehmen, und auch keinen Pächter hat, der ihm das abnehmen könnte, darf sich ebenfalls melden. Wir werden dann mit Unterstützung der beiden Jagdgenossenschaften Großerlach und Grab versuchen, Nachbarschaftshilfe unter Stücklesnachbarn zu organisieren.
 
 
Anmeldungen unter Angabe der Lage und Flurstücksnummer/n der Grundstücke, sowie der Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon, Mail) bitte vorzugsweise per E-Mail an: rathaus@grosserlach.de
 
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!
 
Christoph Jäger                               Andreas Winkler                    Thomas Lenz
Bürgermeister                                 Jagdgenossenschaft               Jagdgenossenschaft
Gemeinde Großerlach                       Großerlach                           Grab

Optionen

Darstellung verkleinernDarstellung auf Browserstandard zurücksetzenDarstellung vergrößern

Weitere Informationen zu diesem Thema

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Großerlach gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Großerlach wenden.

Kontakt Rathaus

Gemeinde Großerlach
Stuttgarter Straße 18
71577 Großerlach
Fon: 07903/9154-0
Fax: 07903/9154-33
rathaus@grosserlach.de

Sponsorenlogos