Volltextsuche

Gemeinde Großerlach - Mit staatlich anerkanntem Erholungsort Grab

Inhalt

Sie befinden sich hier:
Rathaus & Verwaltung | Rathaus Aktuell | Artikel

Rathaus Aktuell

Sitzung des Gemeinderats am 12.09.2019 - Bericht

Bebauungsplan „Mainhardter Weg III“
Der im Mai 2019 vom Gemeinderat gebilligte Entwurf zur Erweiterung des Gewerbegebiets in Großerlach wurde öffentlich ausgelegt, wobei es keine Anregungen oder Bedenken aus der Bevölkerung gab. Gleichzeitig wurde die Beteiligung der Behörden und Trägern öffentlicher Belange durchgeführt. Die hierbei eingegangenen Anregungen und Bedenken, sowie Stellungnahmen wurden geprüft und abgewogen. Dem Abwägungsvorschlag stimmte der Gemeinderat nun einstimmig zu. Da demnach keine wesentlichen Änderungen oder Ergänzungen vorgenommen werden müssen, ist ein erneutes Anhörungsverfahren nicht erforderlich. Der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften konnten somit einstimmig vom Gemeinderat als Satzung beschlossen werden.
Nach der Ausfertigung des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften müssen diese nun dem Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt werden.
 
Kanalsanierung Großerlach
Die Gemeinden sind verpflichtet, die bestehenden Abwasserkanäle und –schächte regelmäßig auf Schadstellen zu untersuchen. Für den Hauptort Großerlach wurde dies 2016/2017 durchgeführt. Dabei hat sich bei rund 25% der Haltungen und Schächte kurzfristiger Handlungsbedarf ergeben. Im Herbst 2018 hatte die Gemeinde deshalb einen Härtefallantrag auf Förderung der Maßnahme gestellt, welcher bedauerlicher Weise abgelehnt wurde, da das Förderprogramm mehrfach überzeichnet war. Da die Maßnahme ohne die beantragte Förderung von 80% der Kosten für die Gemeinde nicht leistbar war, musste diese verschoben werden.
Der Gemeinderat hat nun einstimmig beschlossen, für das kommende Jahr erneut einen Härtefallantrag auf Förderung zur Sanierung der Haltungen und Schächte der Schadensklassen 5 zu stellen. Bedauerlich ist hierbei, dass aufgrund der bekannten Preissteigerungen beim Tiefbau die aktualisierte Kostenberechnung die Maßnahme inzwischen auf 305.000 Euro (im Vorjahr noch 260.000 €) beziffert. Die Gemeinde erhofft sich im Falle einer positiven Entscheidung einen Zuschuss von 244.000 Euro.
 
Neubau Sportanlage / Grünes Klassenzimmer
Die Arbeiten sind nahezu abgeschlossen. Die Leichtathletikanlage ist fertig, die Beregnungsanlage und die Flutlichtanlage wurden in Betrieb genommen. Die Einsaat des Rasenplatzes ist Ende Juli erfolgt, der Platz wurden entsprechend den Vorgaben intensiv bewässert, so dass der Rasen gut angewachsen ist. Die Barriere entlang des Rasenplatzes und der Ballfangzaun an der Ostseite wurden errichtet. Die Zufahrten, Wege, sowie der Pflasterbereich um die Fertiggarage wurden erstellt und eine Verbindung vom Schulgelände zum künftigen grünen Klassenzimmer angelegt. Die Böschung wurde mittels sogenannter „Spritzbegrünung“ eingesät und der Auftrag zur Errichtung eines Zaunes als Absturzsicherung an der Böschung wurde erteilt. Mit der Aufbringung des Asphaltes wurde das Streetbasketballfeld fertiggestellt, außerdem hat man sich dazu entschieden, die Zufahrt vom RÜB zum Sportplatz im Steigungsbereich ebenfalls zu asphaltierten, um ein Auswaschen der Schotterdecke zu vermeiden. Die Abnahme der Sportanlagen ist für Ende September geplant. Dann übernimmt ein von Leonhardt Weiß beauftragtes Fachunternehmen die Anwuchspflege (Mähen, Düngen, usw) des Rasenplatzes bis zur endgültigen Feststellung der Bespielbarkeit des Platzes. Da der „alte“ Ballfangzaun zwischen den beiden Rasenplätzen bei der Auffüllmaßnahme beschädigt wurde und auch der Gesamtzustand nicht gut ist, wurden Angebote für eine Erneuerung eingeholt. Das günstigste Angebot beläuft sich auf 21.548,76 Euro (Fa. Fleischhacker GmbH). Die Versicherung hat den während der Auffüllung verursachten Schaden bereits an die Gemeinde erstattet. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, die Fa. Fleischhacker mit der Montage des neuen Ballfangzaunes zu beauftragen.
Auf der Fläche der ehemaligen Kugelstoßanlage soll neben dem Streetbasketballfeld ein „Grünes Klassenzimmer“ errichtet werden. Vorgesehen sind hierfür unter anderem ein Pavillon und Sitzgruppen. Die Fläche wurde ebenfalls schon eingesät. Da eine Nutzung des Geländes in diesem Jahr aber nicht mehr möglich sein wird, hat der Gemeinderat einstimmig dem Verwaltungsvorschlag zugestimmt, die Zeit nun zu nutzen, um mit einem Fachberater ein Plankonzept für das „Grüne Klassenzimmer“ zu erstellen und die Kosten hierfür zu ermitteln, so dass diese für das nächste Haushaltsjahr bereitgestellt werden können. Für das Frühjahr 2020 könnte dann die Umsetzung erfolgen.
 
Einfriedung Kinderhaus Großerlach
Der vorhandene Maschendrahtzaun am Außengelände des Kinderhauses in Richtung Parkplätze musste vom Bauhof in den vergangenen Jahren immer wieder repariert werden. Zwischenzeitlich ist er aber so beschädigt, dass eine Reparatur in vertretbarem Rahmen keinen Sinn mehr macht. Aus diesem Grund wurde die am Sportgelände bereits tätig werdende Firma Bayer aus Schnelldorf um Abgabe eines Angebotes für das Ersetzen des Maschendrahtzaunes durch einen Stabgitterzaun auf der gesamten Länge (50 m) mit 1,40 m Höhe gebeten. Bei gemeinsamer Durchführung mit der Zaunanlage am Sportgelände beläuft sich der Angebotspreis, inkl. Abbau alter Zaun auf 3.903,20 Euro (brutto). Da im Haushaltsplan 2019 im Vermögenshaushalt für den Bereich Außenanlagen keine Mittel veranschlagt sind, stellt dies eine außerplanmäßige Ausgabe dar, welche der Gemeinderat bewilligte einstimmig bewilligte.
 
Sachstandbericht Baumaßnahmen
Bürgermeister Jäger informierte das Gremium über den Stand der derzeit laufenden Baumaßnahmen:
Der Zuschussbescheid für die Sanierung der Fahrzeughalle und Renovierung des Feuerwehrgerätehauses ist zwischenzeitlich eingegangen. Die Ausschreibungsunterlagen werden derzeit erstellt. Vorgesehen ist die Dachsanierung in der Fahrzeughalle und ein Austausch der Tore. Im Feuerwehrgerätehaus sollen vor allem die Sanitärräume renoviert werden, sowie die Fassade und die Wegflächen um das Gebäude gerichtet werden. Insgesamt sind Mittel in Höhe von 193.000 Euro vorgesehen.
Im Kindergarten Grab entsteht derzeit ein neuer Wickelbereich. Hierfür wurde vom Gang im Kindergarten ein Wanddurchbruch in die Verwaltungsstelle gemacht, um so im hinteren Raum der Verwaltungsstelle einen ordnungsgemäßen Wickelplatz zu schaffen und den Rest des Raumes als Lager zu nutzen. Für die Umsetzung im Jahr 2019 wurden 15.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Auf dem Friedhof Grab soll ein Teilbereich umgestaltet werden, um hier Platz für „Urnenstelen und Baumgräber zu schaffen. Die beauftragte Planerin hat nun das Leistungsverzeichnis für die Ausschreibung erstellt, es wird mit Kosten von 41.000 Euro gerechnet.
In der Aussegnungshalle Grab soll eine behindertengerechte Toilette entstehen. Im Zuge der Vorbereitung der erforderlichen Ausschreibung mussten die Pläne angepasst werden. Aufgrund der gegebenen Situation bei den vorhandenen Installationen wird der Umbau aus funktions- und Kostengründen „spiegelverkehrt“ erfolgen. Es wird mit Kosten von 42.000 Euro gerechnet, hierfür werden Zuschüsse in Höhe von 23.000 Euro aus den Programmen „LEADER“ und „Toilette für alle“ erwartet.
Die Gemeinde hat im Hauptort Großerlach Flächen mit abbruchreifen Gebäuden erworben. Derzeit wird ein ELR-Antrag auf Förderung der Abbruch- und Entsorgungskosten zur Baureifmachung dieser Brachflächen erstellt.
 
Straßensanierung
Für die Gemeinde hat sich kurzfristig die Gelegenheit ergeben, im Dünnschichtverfahren die Steilstrecke zwischen Böhringsweiler und Wiedhof und die Straße zwischen Kreisstraße und Ortseingang Mittelfischbach kostengünstig zu sanieren. Das Angebot beläuft sich auf rund 55.000 Euro zuzüglich Randarbeiten. Die restlichen Haushaltsmittel werden für dringende Ausbesserungsmaßnahmen im Tragdeckschichtverfahren eingesetzt. Hier wird versucht, an einer Parallelmaßnahme zu partizipieren. Neben dringend zu behebender Schadstellen am Hohenbrachsträßchen sollte hier kurzfristig auch die Zufahrt zum Wasserhochbehälter Großerlach ertüchtigt werden. Der Gemeinderat stimmte dem Vorschlag einstimmig zu und ermächtigte die Verwaltung zur weiteren Durchführung und Vergabe.

Berichte aus früheren Sitzungen finden Sie hier

Optionen

Darstellung verkleinernDarstellung auf Browserstandard zurücksetzenDarstellung vergrößern

Weitere Informationen zu diesem Thema

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Großerlach gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Großerlach wenden.

Kontakt Rathaus

Gemeinde Großerlach
Stuttgarter Straße 18
71577 Großerlach
Fon: 07903/9154-0
Fax: 07903/9154-33
rathaus@grosserlach.de

Sponsorenlogos