Volltextsuche

Gemeinde Großerlach - Mit staatlich anerkanntem Erholungsort Grab

Inhalt

Sie befinden sich hier:
Rathaus & Verwaltung | Rathaus Aktuell | Artikel

Rathaus Aktuell

Konstituierung des Ortschaftsrats (09.07.2019) und des Gemeinderats (11.07.2019) - Bericht

In der Ortschaftsratssitzung am 9. Juli und in der Gemeinderatssitzung am 11. Juli 2019 wurden die ausgeschiedenen Mitglieder der beiden Gremien verabschiedet und der neue Gemeinderat und der neue Ortschaftsrat eingesetzt. Außerdem waren einige Wahlen erforderlich.
 
Verabschiedung der Ortschaftsräte
Ortsvorsteher Georg Holub und Bürgermeister Christoph Jäger verabschiedeten im Graber Sitzungssaal den aus dem Gremium ausgeschiedenen Ortschaftsrat Norbert Kuhn (5 Jahre). Sie bedankten sich mit einem kleinen Präsent für das geleistete Engagement im Ortschaftsrat und die gute und gewissenhafte Mitarbeit zum Wohle der Gemeinde und der Ortschaft Grab.

Verpflichtung des neuen Ortschaftsrats
Der „geschäftsführende“ Ortsvorsteher Georg Holub verpflichtete Dieter Haag (seit 1994), Monika Haiber (seit 2009), Dietmar Wilhelm (seit 2009), Jörg-Theo Bühler (seit 2014), und Bodo Wuttig (neu) als Mitglieder des neuen Ortschaftsrats. Die Verpflichtung von Georg Holub (seit 2004) als Ortschaftsrat übernahm Dieter Haag als ältestes Mitglied des Gremiums.

v.l.: Monika Haiber, Dieter Haag (unten), Dietmar Wilhelm, Georg Holub, (Mitte) Jrg-Theo Bhler, BM Jger, Bodo Wuttig (oben)
v.l.: Monika Haiber, Dieter Haag (unten), Dietmar Wilhelm, Georg Holub, (Mitte) Jrg-Theo Bhler, BM Jger, Bodo Wuttig (oben)

Ortsvorsteher der Ortschaft Grab und Stellvertreter
Georg Holub ist alter und neuer Ortsvorsteher der Ortschaft Grab. Vom Ortschaftsrat wurde er einstimmig dem Gemeinderat zur Wahl vorgeschlagen. Der Gemeinderat wählte dann, ebenfalls einstimmig, Georg Holub zum neuen Ortsvorsteher. Als sein Stellvertreter wurde einstimmig wieder Dietmar Wilhelm gewählt.

Verabschiedung der Gemeinderäte
Bürgermeister Christoph Jäger blickte eingangs auf die vergangene Amtsperiode zurück. Gemeinsam habe man einiges bewegt und angestoßen, wie die Auffüllung des Hartplatzes mit Neuanlage der Sportanlage, die Erschließung des Baugebietes „Friedhofstraße“, Bau des Hochbehälters Hohenbrach mit Ertüchtigung der Schöntal- und Hohenbrachquellen, Sanierung der Aussegnungshalle Großerlach und Neugestaltung des Friedhofes Großerlach, Wiederaufbau des Gemeinschaftshauses Liemersbach, Erweiterung des Gewerbegebietes „Mainhardter Weg“, Breitbandausbau und Straßensanierungen.
Gleich fünf ausscheidende Gemeinderatsmitglieder galt es zu verabschieden. BM Jäger bedankte sich bei ihnen mit einem Geschenk für die vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit und das außerordentliche Engagement zum Wohle der Gemeinde Großerlach. Thorsten Stark war als Nachrücker knapp zwei Jahre Gemeinderat, Thomas Feyertag gehörte dem Gremium für die Dauer der abgelaufenen Amtsperiode von fünf Jahren an.
Zwei Amtszeiten (10 Jahre) lang war Wolfgang Heil Mitglied des Gemeinderats, in dieser Zeit wurden unter anderem der Ausbau der Kinderbetreuung mit Anbau einer Krippengruppe, der Anschluss von Trauzenbach an die öffentliche Abwasserbeseitigung, der Ausbau der Ortsdurchfahrt Grab, der Bau des Generationenparks Neufürstenhütte oder die Einführung der Niederschlagswassergebühr umgesetzt.
Vier Amtszeiten und somit 20 Jahre war Wolfgang Wieland als Gemeinderat tätig. In dieser Zeit erfolgte neben vielem anderen der Neubau der Gemeindehalle Großerlach, die Sanierung der Grundschule, der Anschluss von Liemersbach an die öffentliche Abwasserbeseitigung, die Brandschutzkonzeption, die Trinkwasserkonzeption, das Gewerbegebiet „Mainhardter Weg“ und dessen Erweiterung, und der Trinkwasseranschluss des Wiedhofs.
Auf beeindruckende 35 Jahre Gemeinderatstätigkeit (7 Amtszeiten), davon 15 Jahre als Stellvertreter des Bürgermeisters brachte es Karl Wieland, er erlebte dabei drei Bürgermeister. Eine Aufzählung der in dieser Zeit realisierten Projekte und Maßnahmen würde jeden zeitlichen Rahmen sprengen. Ergänzend zu den bereits genannten Projekten der Vorjahre nannte Jäger beispielhaft die Dorfentwicklungen in Neufürstenhütte, Altfürstenhütte und Liemersbach, die Fußgängerunterführung B14, den Bau der Schwalbenflughalle oder den Ausbau der Ortsdurchfahrt Morbach. Da auch der damalige Neubau des Hartplatzes (1988) in seine Amtszeit fiel und die Fläche nun neu angelegt wird „schließe sich hier ein Kreis“. Jäger abschließend: „Gefühlt war vor Karl Wieland eigentlich nur der Limesturm schon da!“

v.l.: Thomas Feyertag, Thorsten Stark, BM Jger, Karl Wieland, Wolfgang Wieland, Wolfgang Heil
v.l.: Thomas Feyertag, Thorsten Stark, BM Jger, Karl Wieland, Wolfgang Wieland, Wolfgang Heil

Anschließend bedankte sich Karl Wieland beim Bürgermeister, bei den Gemeinderäten und den Bürgerinnen und Bürger für die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen.

Verpflichtung des Gemeinderats
Bürgermeister Jäger bedankte sich eingangs zunächst bei allen bei der Gemeinderatswahl angetretenen Bewerberinnen und Bewerber und gratulierte den Gewählten. Sein Dank galt außerdem den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern.
Ein großes Paket an Aufgaben wartet auf den neuen Gemeinderat, als Flächengemeinde seien große Anstrengungen nötig, die Infrastruktur zu erhalten oder sogar zu erweitern. Dies gelte für Gebäude und Einrichtungen, Straßen und Wege sowie Leitungen und Kanäle. Eines der Hauptthemen der kommenden Jahre werde die Abwasserkonzeption sein, welche ein mehrere Millionen umfassendes Investitionspaket nach sich ziehen werde. Auch die Erschließung von neuen Baugebieten sei ein wichtiges Thema, hierbei seien aber die derzeit begrenzten Kapazitäten der Kläranlagen zu berücksichtigen. Auch der Breitbandausbau durch Anbindung der Haushalte mit Glasfaserkabel sei eine Mammutaufgabe der Amtszeit.
Jäger erläuterte anhand der Verpflichtungsformel für die Gemeinderäte die Aufgaben, Rechte und Pflichten eines Gemeinderats. Bürgermeister Jäger wünschte dem neuen Gemeinderat viel Kraft für dieses verantwortungsvolle und schwierige Amt.
Anschließend wurden die wiedergewählten Rainer Dietrich (seit 1994), Eva Pfeil (seit 2014), Fabian Noller (seit 2014), Hans Wohlfarth (seit 1999) und Markus Zick (seit 2014) und die neu gewählten Eckart Fritz, Andreas Haag, Renate Holch-Weber, Klaus Kugler und Simone Kurz von Bürgermeister Jäger per Handschlag verpflichtet.

v.l.: Ortsvorsteher Georg Holub, Simone Kurz, Renate Holch-Weber, Markus Zick, Eckart Fritz, Brgermeister Christoph Jger, Klaus Kugler, Andreas Haag, Fabian Noller, Rainer Dietrich, Eva Pfeil, Hans Wohlfarth
v.l.: Ortsvorsteher Georg Holub, Simone Kurz, Renate Holch-Weber, Markus Zick, Eckart Fritz, Brgermeister Christoph Jger, Klaus Kugler, Andreas Haag, Fabian Noller, Rainer Dietrich, Eva Pfeil, Hans Wohlfarth
Stellvertreter des Bürgermeisters

Bürgermeister Jäger erläuterte eingangs, dass die ehrenamtlichen Stellvertreter des Bürgermeisters durch den Gemeinderat zu wählen seien. Das Gremium beschloss einstimmig, zwei stellvertretende Bürgermeister zu wählen. Die Wahlen erfolgten in getrennten Verfahren.
Zur Wahl des 1. Stellvertreters wurden Hans Wohlfarth, Freie Wählervereinigung der Gemeinde Großerlach (FWV) und Markus Zick, Unabhängige Wählerliste Großerlach (UWL) vorgeschlagen. Die geheime Wahl ergab die absolute Mehrheit (7 zu 4 Stimmen) zugunsten von Hans Wohlfarth.
Bei der anschließenden Wahl des 2. Stellvertreters wurde Markus Zick dann einstimmig offen gewählt.
Bürgermeister Jäger gratulierte seinen alten und neuen Stellvertretern.

v.l.: Hans Wohlfarth, BM Jger, Markus Zick
v.l.: Hans Wohlfarth, BM Jger, Markus Zick
Bauausschuss

Nach der Hauptsatzung ist der Bauausschuss mit sechs Mitgliedern und vier Stellvertretern zu besetzen. Im Vorfeld hatte man sich auf die Zusammensetzung verständigt. Als ordentliche Mitglieder wurden Rainer Dietrich (FWV), Eckart Fritz (UWL), Andreas Haag (FWV), Fabian Noller (Unabhängige Liste, UL), Eva Pfeil (UL) und Markus Zick (UWL) einstimmig gewählt. Als Stellvertreter fungieren Renate Holch-Weber, Klaus Kugler, Simone Kurz und Hans Wohlfarth.

v.l.: BM Jger, Markus Zick, Eckart Fritz, Andreas Haag, Fabian Noller, Eva Pfeil, Rainer Dietrich
v.l.: BM Jger, Markus Zick, Eckart Fritz, Andreas Haag, Fabian Noller, Eva Pfeil, Rainer Dietrich

Gemeindeverwaltungsverband Sulzbach
Simone Kurz wurde einstimmig als Vertreterin des Gemeinderats im Gemeindeverwaltungsverband Sulzbach gewählt, deren Stellvertreterin ist Renate Holch-Weber (beide UWL).

Optionen

Darstellung verkleinernDarstellung auf Browserstandard zurücksetzenDarstellung vergrößern

Weitere Informationen zu diesem Thema

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Großerlach gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Großerlach wenden.

Kontakt Rathaus

Gemeinde Großerlach
Stuttgarter Straße 18
71577 Großerlach
Fon: 07903/9154-0
Fax: 07903/9154-33
rathaus@grosserlach.de

Sponsorenlogos